Der pH-Wert ist ein Maß fĂŒr den sauren oder basischen Charakter einer wĂ€ssrigen Lösung. Er ist der negative dekadische Logarithmus (= Zehnerlogarithmus) der Wasserstoffionen-AktivitĂ€t: Er ist eine dimensionslose Zahl.

Definition

pH-Wert

Der pH-Wert ist definiert als der negative dekadische Logarithmus (= Zehnerlogarithmus) der Wasserstoffionen-AktivitÀt.

Die (in diesem Fall dimensionslose!) AktivitÀt des Wasserstoffions aH+ ist das Produkt der MolalitÀt des Wasserstoffions (mH+ in mol/kg) und des AktivitÀtskoeffizienten des Wasserstoffions (γH) geteilt durch die Einheit der MolalitÀt (m0 in mol/kg) (um einen dimensionslosen Wert zu erhalten).

Zur Vereinfachung der Formeln wird in der Regel das H+ (Wasserstoffion) fĂŒr die Definition des pH-Wertes verwendet. In der RealitĂ€t existieren diese Wasserstoffionen (freie Protonen) aber nur in assoziierter Form. Im Wasser bildet sich in erster Stufe das Oxoniumion H3O+, welches wiederum noch weitere WassermolekĂŒle anlagert. Das hydratisierte Oxoniumion wird als Hydroniumion (H9O4+) bezeichnet.

Die exakte Definition des pH-Wertes wird bei einfachen Berechnungen jedoch selten verwendet. Vielmehr begnĂŒgt man sich aus GrĂŒnden der Vereinfachung mit der NĂ€herung, dass die OxoniumaktivitĂ€t fĂŒr verdĂŒnnte Lösungen gleich der Maßzahl der Oxoniumionen-Konzentration (in mol/dmÂł bzw. mol/l) gesetzt wird:

Sollten Fragen bleiben, rufen Sie an, wir beraten Sie gerne: 03528 / 4871860.

0