Parodontitis ist eine durch Bakterien hervorgerufene entzĂŒndliche VerĂ€nderung (Infektion) des den Zahn umgebenden Gewebes, insbesondere des Kieferknochens.

Von den etwa 500 verschiedenen Bakterienspezies, die in der Mundhöhle vorkommen können, sind nur wenige parodontalpathogen (krankheitserregend). Diese werden auch als Hauptleitkeime bezeichnet und bilden sogenannte Cluster (Haufen), welche in ihrer Vergesellschaftung spezifisch sind.

zahnfleischentzuendung

ZahnfleischentzĂŒndung

Zuerst setzen sich Bakterien an den ZahnoberflĂ€chen fest. Werden die SchĂ€dlinge nicht durch das Immunsystem außer Gefecht gesetzt, fĂŒhren sie zu einer EntzĂŒndung des Zahnfleisches (Gingivitis). Dieses schwillt an, rötet sich und blutet manchmal bei BerĂŒhrungen. Greift der EntzĂŒndungsprozess auf das Zahnbett ĂŒber, handelt es sich um eine Parodontitis. Weicht das Zahnfleisch zurĂŒck oder löst sich vom Zahn, bilden sich Zahnfleischlappen, “Zahnfleischtaschen” genannt.

Mitunter sind EntzĂŒndungen im Mund und Rachenraum sehr schmerzhaft und störend und können sogar das Sprechen oder Essen behindern. Es wird berichtet, dass Betroffene sehr schnell durch kolloidales Silber genesen sind. Schon nach kurzer, gering dosierter Anwendung konnten die meisten wieder essen. Je nach Schwere des Befalles wurde ein völliger RĂŒckgang der Infektion nach zwei bis vier Tagen durch viermalige tĂ€gliche Einnahme erreicht.

Einsatz bei Dentisten

Zahlreiche ZahnĂ€rzte verwenden und empfehlen Kolloidales Silber zum AusspĂŒlen nach Operationen im Mund- und Rachenraum, um EntzĂŒndungen vorzubeugen. Wie uns vorliegende Unterlagen belegen, wird dabei eine schnellere Gesundung bei grippalen Infekten erwĂ€hnt.

Sollten Fragen bleiben, rufen Sie an, wir beraten Sie gerne: 03528 / 4871860.

0