Bei der Einnahme vom reinen Kolloidalen Silber  reichen schon die kleinsten Mengen  aus und die Krankheitserreger werden abgetötet.

Daher reicht in den meisten Fällen schon eine geringe Dosierung aus.

Zahlreiche Ärzte empfehlen für die systematische Anwendung Kolloidales Silber oral einzunehmen, das bedeutet getrunken werden. Da es fast geschmacklos ist (einge Menschen bemerken einen leicht metallischen Geschmack), ist dies kein Problem.

Wann ist die Einnahme von Kolloidalen Silber sinnvoll?

Kolloidales Silber soll möglichst zu den Mahlzeiten getrunken werden. Für Erwachsene genügt es (wenn es vorbeugend genommen wird) einen Esslöffel Kolloidales Silber täglich einzunehmen. Für Kinder muss die Dosierung entsprechend verringert werden (ca. die halbe Dosis). Es empfiehlt  sich allerdings, die Flüssigkeit nicht sofort herunter zu schlucken, sondern diese zunächst einige Sekunden  im Mund zu behalten. Dadurch wird ein Teil des Kolloidalen Silber bereits über die Mundschleimhaut aufgenommen.  So kann auch verhindert werden, dass im Darm einige für die Verdauung wichtige Bakterien abgetötet werden.
Es ist durchaus sinnvoll, in bestimmten Krisensituationen eine Art Silberkur durchzuführen und dann wieder zu pausieren. Sinnvoll kann es beispielsweise sein, in der kalten Jahreszeit vorbeugend den Körper mit Kolloidalem Silber zu immunisieren und dazu vorübergehend die Dosis leicht zu erhöhen.

Nebenwirkungen:

Wenn Sie große Mengen Kolloidales Silber einnehmen, sollten Sie Ihre Ernährung durch Joghurt oder Laktobakterien ergänzen oder den möglichen Verlust von Bakterien anderweitig kompensieren. Dies stellt jedoch kein ernsthaftes Problem dar, und, anders als Antibiotika, schwächt Kolloidales Silber nicht das Immunsystem. Tatsächlich führt es zu einer außerordentlichen Kräftigung des Immunsystems. Diese Angaben beziehen sich zum Großteil auf Forschungsergebnisse aus den USA.

 

0